Innovation Becher „PLOPP“

Die Klasse 10b absolvierte im Covestro-Lab in Leverkusen erfolgreich einen Projekttag. Es wurden 74 innovative Kunststoffbecher des Typs Plopp hergestellt.

Die einzelnen Teams haben hervorragend zusammengearbeitet und haben gezeigt, dass man gemeinsam und kooperativ auch schwierige Aufgaben lösen kann! Besonders beeindruckend war die Leistung der Finanzgruppe, die den Preis des Bechers von 184,75€ auf 2,49€ senken konnte!

 

SCHÜLERBERICHT

Unsere Exkursion, auf die wir uns schon sehr gefreut hatten, startete am Sonntag, den 18.11.18. Wir trafen uns um 15.00 Uhr am Hauptbahnhof in Bad Friedrichshall. Nach ein paar Komplikationen, wie technischen Problemen des Zuges, sind wir um 20.30 Uhr in der Jugendherberge Köln-Deutz angekommen. In der Herberge erhielten wir ein warmes Abendessen und ließen den Abend in unseren Zimmern gemütlich ausklingen. Nach unserem Frühstück am nächsten Tag fuhren wir nach Leverkusen und verbrachten dort einen Arbeitstag im CovestroLab. Dort arbeiteten wir in Gruppen an der Produktion eines Bechers mit Eiswürfelfunktion. Jedes Team (Technik-, Forschungs-, Design-, Finanz- und Kommunikationsteam) trug dazu bei, dass wir am Ende des Tages mehrere gelungene Becher mit nach Hause mitnehmen durften. Einen großen Dank an das Covestro-Team, die uns diesen lehrreichen und tollen Tag ermöglicht haben! Nach dem Besuch fuhren wir gleich zum Kölner Dom und durften in kleinen Gruppen die Stadt erkunden. Die Zeit verging viel zu schnell, aber auf dem Rückweg überquerten wir die Hohenzollernbrücke und konnten von dort aus Köln bei Nacht bestaunen.

Nach unserem gemeinsamen Abendessen in der Jugendherberge verbrachten wir noch einen gelungenen Abend. Am Mittwoch besuchten wir das Haus der Geschichte in Bonn. Im Museum arbeiteten wir an Aufgaben für den Geschichtsunterricht. Durch die Verspätung des Zuges am ersten Tag bekamen wir alle Geld erstattet und gingen gemeinsam zum Italiener essen. Nach unserer Freizeit in Bonn machten wir uns auf die Heimreise. Nach zwei Nächten mit wenig Schlaf (trotz der Warnungen der Lehrer 😉) kamen wir um circa 19.30 an.

Tausend Dank an Herr Bernhard und Frau Oehler, durch die diese Exkursion  möglich wurde. Wir hatten dank Ihnen alle eine sehr schöne Zeit!

 

 

Veröffentlicht in Schulleben, Wichtige Mitteilungen