Neuigkeiten

Das Neueste vom Hohenstaufen-Gymnasium
April 28, 2020
·
Schulleitung

Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs / Abitur / Notbetreuung (4. Update)

Von
R. Hellstern

1. Update (30.04.2020): Hygienvorschriften ergänzt, Unterrichtsorganisation präzisiert, Schulweg ergänzt.

2. Update (05.05.2020): Informationen zum Abitur ergänzt.

3. Update (24.05.2020): Informationen zum Unterricht nach den Pfingstferien ergänzt.

4. Update (28.05.2020): Bekanntgabe der Stundenpläne und Einteilung

Nach mehreren Informationsschreiben des Kultusministeriums zeichnet sich ab, wie die Wiederaufnahme eines eingeschränkten Unterrichtsbetriebes stattfinden soll. Dieser Artikel löst den inzwischen recht unübersichtlichen Artikel über die Corona-Maßnahmen am HSG ab und versucht die recht umfangreichen Briefe, die auch andere Schularten als das Gymnasium umfassen, zusammenzufassen und die konkrete Umsetzung am HSG zu erklären.

Die Schulleitung wird so früh wie möglich per Elternbrief noch einmal über die Maßnahmen informieren, sobald alle Maßnahmen am HSG feststehen.

Ab dem 04. Mai 2020 ist die Wiederaufnahme eines eingeschränkten Unterrichtsbetriebes geplant. Schülerinnen und Schüler, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, beginnen mit dem Präsenzunterricht an der Schule. Dabei hat die Vorbereitung auf das Abitur Vorrang. Ab dem 15. Juni (nach den Pfingstferien) sollen wieder alle Schülerinnen und Schüler zumindest phasenweise Unterricht erhalten.

Für die Zeit nach den Pfingstferien

Aufgrund der Hygienevorschriften (s.u.), dem eingeschränkten Klassenzimmerangebot und dem Ausfall von Lehrkräften kann nur ein eingeschränkter Schulbetrieb mit einen Notstundenplan statt finden. Es gibt keine Ganztagesbetreuung, keinen Pausenverkauf und kein Mittagessenangebot. Eine Notbetreuung wird im bisherigen Maße aufrecht erhalten (s.u.).

Jahrgangsstufen

In Jahrgangsstufe 2 findet nur in wenigen Kursen zur Vorbereitung auf die mündlichen Prüfungen Unterricht statt. Die Kurslehrer informieren die betroffenen Kurse.

Die Jahrgangsstufe 1 wird weitestgehend wieder regulären Unterricht in allen Fächern erhalten. Leistungsfächer werden aber nur 4-stündig, 3-stündige Basisfächer nur 2-stündig unterrichtet. Die Kurse bekommen entweder große Räume oder doppelte Klassenzimmer zugewiesen.

Klassenstufen 5-10

Die Klassen 5 bis 10 werden von den Klassenlehrerteams in Tandemstufen eingeteilt und nur vormittags unterrichtet. Die Tandemstufen werden jeweils halbiert, so dass von den einzelnen Klassen jeweils nur die halbe Klasse anwesend ist.

Deshalb werden pro Woche je zwei Tandemhälften unterrichtet:

Woche 25: 5/8 und 7/10 (jeweils die 1. Hälfte der Klassen)

Woche 26: 5/8 und 7/10 (jeweils die 2. Hälfte der Klassen)

Woche 27: 6/9 und 7/10 (jeweils die 1. Hälfte der Klassen)

Woche 28: 6/9 und 7/10 (jeweils die 2. Hälfte der Klassen)

Woche 29: 5/8 und 6/9 (jeweils die 1. Hälfte der Klassen)

Woche 30: 5/8 und 6/9 (jeweils die 2. Hälfte der Klassen)

Für diese Unterrichte wird ein Notstundenplan erstellt. Angestrebt wird, dass die Klassenstufen 5-7 mindestens von der 2 bis zur 5. Stunde, die Klassenstufen 8 bis 10 von der 1. bis zur 6. Stunde Unterricht haben. In Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Lehrkräften und der Raumsituation wird davon aber teilweise erheblich abgewichen werden müssen. Ebenso wird es teilweise zu Änderungen in der Lehrauftragsverteilung kommen.

Schüler, die zu Hause bleiben, bekommen Arbeitsaufträge oder werden teilweise über eine Videokonferenz zugeschaltet werden. Dies hängt von der individuellen didaktisch-pädagogischen Entscheidung der Lehrkraft ab.

Die Notstundenpläne für die ersten zwei Wochen nach den Pfingstferien und die Gruppeneinteilung werden am 29.05.2020 über Teams bekannt gegeben. Die Eltern erhalten auch an diesem Tag noch einen Elternbrief von unserem Schulleiter Hr. Knoblauch. Bitte beachten Sie, dass die Klassenstufen 6 und 9 noch keine Stundenpläne erhalten können, da sie erst ab KW27 in die Schule kommen (s.o). Vor Ende der Pfingstferien erhalten Sie noch einen Elternbrief mit unserem Hygienekonzept und Hygieenvorschriften.

Für die Zeit bis zu den Pfingstferien

Jahrgangsstufen

In Jahrgangsstufe 2 finden nur Kurse statt, in denen eine schriftliche Prüfung erfolgt. Es dürfen auch nur Schüler teilnehmen, die eine schriftliche Prüfung ablegen. Der Präsenzunterricht in den übrigen Fächern soll nach den Pfingstferien aufgenommen werden.

In Jahrgangstufe 1 soll zunächst nur Unterricht in den fünfstündigen Leistungsfächern, die zugleich schriftliche Prüfungsfächer sind, sowie in den Basisfächern Deutsch und Mathematik vorrangig erteilt werden. Da auch Lehrkräfte zu Risikogruppen gehören können, wird es hier zu Lehrerwechseln kommen.

Ein Notstundenplan für die Kursstufe wird in der jeweils gültigen Fassung über Teams bekannt geben.

Der Unterricht findet in Kleingruppen statt, die in Abhängigkeit von den Räumlichkeiten definiert werden. Teilweise werden Unterrichtsgruppen auf zwei benachbarte Klassenzimmer aufgeteilt.

Gemäß den Hygienvorschriften bereiten wir das Schulgebäude (z.B. Laufwege), Unterrichtsräume (z.B. Abstände, Doppelklassenzimmer) und die Organisation (z.B. Toilettengänge, Putzpläne) für den Unterrichtsbetrieb vor.

Alle anderen Klassenstufen erhalten weiterhin über Teams Fernunterricht. Nach Beschluss der Kultusministerkonferenz wird es in diesem Schuljahr keinen regulären Unterrichtsbetrieb mehr geben, die Schülerinnen und Schüler sollen aber schrittweise und zumindest teilweise noch Präsenzunterricht an der Schule erhalten.

Bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Erziehungsberechtigten über die Teilnahme am Unterricht. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen (Eltern, Geschwister) leben, die einer Risikogruppe angehören. Bitte entschuldigen Sie ihre Kinder am Montag telefonisch und innerhalb von 3 Tagen formlos schriftlich per Brief oder Fax.

Es gibt keinen Pausenverkauf oder ein Mittagessenangebot.

Abiturprüfungen

schriftliches Abitur

Die Abiturprüfungen wurden auf den Zeitraum ab dem 18. Mai 2020 verschoben. Die Prüfungstermine (Haupttermine und erste Nachtermine) für die einzelnen Fächer finden Sie hier. Zusätzlich zu den Hauptterminen für alle Abschlussprüfungen sind zwei Nachtermine im laufenden Schuljahr vorgesehen. Darüber hinaus ist ein weiterer, also dritter Nachtermin vorgesehen, der dann aber erst nach Schuljahresende, voraussichtlich im September, stattfinden kann.

Schülerinnen und Schüler, die nicht am Haupttermin teilnehmen wollen, können alternativ den ersten Nachtermin wählen. Diese Entscheidung muss einheitlich für alle Prüfungsteile getroffen werden. Eine Erklärung, dass die schriftliche Prüfung am Nachtermin abgelegt werden soll, muss bis spätestens Montag, 11. Mai 2020 um 8.00 Uhr schriftlich bei der Schulleitung eingegangen sein. Sie ist von den Erziehungsberechtigten vorzunehmen, im Falle der Volljährigkeit vom Prüfling selbst, und erfolgt im Übrigen formlos. Für kurzfristige Erkrankungen gelten die schon bekannt gegebenen Regularien (Attestpflicht, Nachtermin nur im verpassten Fach).

Für Schülerinnen und Schüler, die selbst oder deren Eltern, Geschwister oder weitere im Haushalt lebende Personen zur Risikogruppe gehören, finden wir individuelle Lösungen für die Teilnahme an den Prüfungen. Diese müssen sich ebenfalls bis spätestens Montag, 11. Mai 2020 um 8.00 Uhr bei der Schulleitung melden.

Die schriftlichen Abiturprüfungen finden in Abhängigkeit von der Prüflingsanzahl im Kursaal Bad Wimpfen oder einem geeigneten Raum in der Schule statt, um den Hygienevorschriften zu entsprechen. Die entsprechenden Übersichten werden rechtzeitig im Glaskasten ausgehängt und in "Teams" veröffentlicht.

Die Prüfungsarbeiten werden in einem vereinfachten Verfahren korrigiert (nur noch Erst- und Zweitkorrektur an der eigenen Schule, keine Drittkorrektur).

mündliches Abitur

weitere Infos folgen

Hygienevorschriften

Es ist selbstverständlich, dass Schülerinnen und Schüler, die an Covid-19 erkrankt sind oder in einem Haushalt mit einem Covid-19 Erkrankten leben, bzw. wenn der Verdacht auf Covid-19 besteht, nicht am Unterricht teilnehmen dürfen. Die Schule ist darüber umgehend zu informieren. Auch schon bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen) ist das Betreten der Schule nicht erlaubt.

Es gelten die allgemeinen Hygienempfehlungen: Abstandsgebot von mindestens 1,50 m, gründliche Händehygiene, Husten- und Niesetikette, keine Berührungen, Umarmungen und und kein Händeschütteln.

Beim Betreten des Schulgebäudes ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) verpflichtend zu tragen, die erst abgesetzt werden darf, wenn alle Schüler ihren Sitzplatz im Klassenzimmer eingenommen haben. Nach Ende der Unterrichtsstunde ist die MNB wieder aufzusetzen und grundsätzlich bei allen Bewegungen im Schulgebäude zu tragen. Weitere Informationen zur Handhabung eines MNB finden Sie hier und hier.

Die Unterrichtsräume sind in den Pausen zu verlassen, damit diese gereinigt werden können. Pausen sollten im Freien verbracht werden (auch Oberstufe). Auch hier ist der Mindestabstand einzuhalten. Für Hohlstunden gibt es einige wenige Sitzplätze in der Aula, sowie die Räume 206 und 207, in denen sich maximal 6 Schüler aufhalten  dürfen.

Toilettengänge sind nur während der Unterrichtszeit erlaubt, nicht in den Pausen, um ein Gedränge zu vermeiden. Auch hier ist eigenverantwortlich der Mindestabstand von 1,50 m zu einzuhalten.

Es sind die eingezeichneten Laufwege einzuhalten. Im Altbau und im Obergeschoss des Neubaus gibt es einen ausgezeichneten Einbahnverkehr. Wo Gegenverkehr unumgänglich ist, gilt das "Rechtslaufgebot". Der einzige Eingang zu Altbau ist die weiße Tür an der Jungentoilette. Der Westausgang (am Kletterfelsen) und das "Nadelöhr" zur Aula sind nur Ausgänge. Im Neubau und Anbau gibt es getrennte Türen für den Ein- und Ausgang.

Notbetreuung

Die Notbetreuung wurde über das bisherige Maß ausgeweitet. Zukünftig dürfen Schülerinnen und Schüler bis zur siebten Klasse an der Notbetreuung teilnehmen, sofern beide Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. Neu ist zudem, dass die Notbetreuung auch für Kinder angeboten wird, bei denen beide Erziehungsberechtigten beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Aus Gründen des Infektionsschutzes wir die Erweiterung deshalb auch künftig nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. Vor diesem Hintergrund müssen die Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist. Sofern Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat.

Schulweg und Schülerbeförderung

Es wird empfohlen, möglichst individuell, d.h. zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Die öffentlichen Verkehrsmittel verkehren ab 04. Mai wieder nach dem regulären Fahrplan. Wir versuchen, aufgrund der Einteilung in A-/B-Wochen sowie einem Unterrichtsbeginn/-ende zu unterschiedlichen Zeiten die öffentlichen Verkehrsmittel gleichmäßiger auszulasten.

Mehr Neuigkeiten