Chemie-Fonds fördert Schülerversuche mit Elektrochemie: 2.450 Euro für das Hohenstaufen-Gymnasium

Bad Wimpfen, 13. Februar 2019. Zum Forschen und Experimentieren gehören Spaß am Ausprobieren und das Entdecken von Phänomenen. Denn praktische Erfahrungen in den Naturwissenschaften sind eine wichtige Voraussetzung für das nachhaltige Verstehen und Lernen im Unterricht. Um den Schülern am Hohenstaufen-Gymnasium in Bad Wimpfen noch mehr Experimente zu ermöglichen, fördert der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) die Schule mit 2.450 Euro.

(Bild: Von rechts nach links: Uwe Männel (Werkleiter Solvay Bad Wimpfen), Josef Knoblauch (Schulleiter HSG), Dr. Klaus Bernhard (Fachbeauftragter Chemie HSG), Dagmar Markgraf, Wolfgang Hafner, Anita Wollmann-Dittmer (Abteilungsleiterin MINT HSG), Viktoria Staudt (Chemie-Fachschaft HSG)


Bei der symbolischen Übergabe der Summe im „Chemie-Förderkolben“ zeigte sich Schulleiter Josef Knoblauch und Antragsteller Dr. Klaus Bernhard hocherfreut. Das chemietypische Gefäß übergab Uwe Männel, Werkleiter bei Solvay Fluor in Bad Wimpfen. Mit der Summe werden Materialien für Versuche in der Elektrochemie finanziert.

„Für uns Unternehmen der chemischen Industrie ist es wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche für die Naturwissenschaften interessieren. Dies gelingt am besten, wenn sie Dinge selbst ausprobieren können. Deshalb fördern wir den experimentellen Unterricht in den Schulen sehr gerne“, erklärte Uwe Männel bei der Übergabe. Am Hohenstaufen-Gymnasium sei die Förderung genau an der richtigen Stelle, so Männel. Das große Engagement der Schule in den MINT-Disziplinen und die Angebote zur Berufsorientierung zeigten, dass dort hervorragende Arbeit geleistet werde.

Fachlehrer an allgemeinbildenden Schulen mit dem Fach Chemie können einen Antrag auf Förderung durch den Fonds zu stellen und bis zu 2.500 Euro alle drei Jahre erhalten.

Neben dem Angebot des FCI aus dem Programm „Schulpartnerschaft Chemie“ fördern die Chemie-Verbände Baden-Württemberg mit dem Dialog Schule – Chemie (http://dsc.chemie.com) die Zusammenarbeit von Chemie-Unternehmen und Schulen. Dabei stehen der naturwissenschaftliche Unterricht und die Weiterbildung im Mittelpunkt. Außerdem organisieren die Verbände zahlreiche Veranstaltungen für Pädagogen, beispielsweise zu Sicherheitsvorschriften im naturwissenschaftlichen Unterricht.

Andreas C. A. Fehler
Pressesprecher

Uwe Männel (Werkleiter Solvay Bad Wimpfen), Schulleitungsmitglieder und Lehrer sowie der Chemiekurs der JG2.

 

 

 

Veröffentlicht in Schulleben, Wichtige Mitteilungen