Die Projekttage haben begonnen!

Auf diesen Seiten wird das Projekt „Schülerzeitung“ die Projekttage mit kurzen Artikeln, Interviews und Bildern begleiten.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Freude an ihrem Projekt und gute Ergebnisse!

Projekt-Team Schülerzeitung

Übersicht über die Projekte, Kurzbeschreibungen, Bilder und Interviews

  • Klassenprojekt 6a (SLH und Weihnachtsmarkt)

Kiran und Josefin: Die Klasse hatte die Wahl zwischen einer  Holzwerkstatt und dem Bau eines Weihnachtsmarktstandes. Da keiner wirklich Bock auf die Holzwerkstatt hatte, wurde es der Weihnachtsmarktstand. Es wird Weihnachtsmusik gehört und viel weihnachtliches Zeug gebastelt. Alle Beteiligten finden basteln toll!

  • Löten 

Leiterin Frau Pfisterer:

Wie sind sie dazugekommen, dieses Projekt zu machen?

„Im Unterricht haben die Schüler einen Solarhubschrauber gelötet. Dann schlugen sie mir vor auch ein Geschicklichkeitsspiel zu löten. Da wir das im Unterricht nicht schafften, kam ich zu diesem Projekt.

Ist es sehr schwierig, ein solches Projekt zu leiten?

„Ich unterrichte das Fach Naturphänomene, von daher wusste ich, wie alles abläuft. Aber klar, eine gewisse Vorbereitung gibt es schon.“

 

Louis Alkhouri (6c)

Wie gefällt dir das Projekt?

„Es ist gut, aber das Löten ist manchmal anstrengend. Das Ergebnis ist aber sehr interessant.“

Warum hast du dieses Projekt gewählt?

„Ich finde das Projekt cool. Außerdem hat mein bester Freund auch dieses Projekt gewählt.“

 

Ben Daumüller (6c)

Was findest du an diesem Projekt cool?

„Löten macht mir Spaß. Außerdem löten wir Geschicklichkeitsspiele.“

Ist dieses Projekt empfehlenswert?

„Mit Sicherheit ist dieses Projekt empfehlenswert, weil wir alles mit nach Hause nehmen dürfen.“

 

Kai Erbe (9a)

Erzähl mal etwas von diesem Projekt.

„Das Projekt ist eigentlich ganz gut, aber das Problem ist, dass ich der einzige Junge bin. Aber ansonsten gefällt mir das Projekt sehr.“

  • Kulturstadt HN

  • Kurzfilm (Klassenprojekt 8c)

  • Geschicklichkeitsrallye (Klassenprojekt 8d)

  • Fahrradreparaturwerkstatt

  • Analoge und digitale Welt im ZKM (Klassenprojekt 10a)

  • Musikinstrumente

  • Trommel

Laélia (9a):

Warum bist du da?

„Weil es das kleinste Übel ist!“

Macht es dir wenigstens Spaß?

„Nein!“

Wirst du heute fertig? Wenn ja, was macht ihr die restliche Zeit?

„Wird heute zwar fertig, aber nicht gut.“

Wie willst du deine Trommel bemalen?

„Mit Farbe.“

Es gibt vielleicht eine Aufführung am Schulfest, wirst du da sein?

„Auf keinen Fall!“

Die Schülerin möchte uns loswerden. 

 

Rasmus (6. Klasse)

Warum bist du in dem Projekt?

„Es macht Spaß und in meiner Freizeit spiele ich gerne Schlagzeug.“

Lernt ihr irgendwelche Stücke?

„Vielleicht, da wir eventuell am Schulfest spielen.“

Wie willst du deine Trommel bemalen?

„Mit Fußball.“

  • Wolle

Weshalb bieten Sie dieses Projekt an?

Frau Fritz: Ich mache sehr gerne Dinge mit Handarbeit und fand es eine gute Idee.

 

Was haben Sie bis jetzt mit den Kindern gemacht?

Frau Fritz: Wir haben Pompons-Monster gemacht und die Grundkenntnisse im Häkeln erläutert.

 

Weshalb bist du in diesem Projekt?

Charlotte 6c: Weil der Italienischkurs ausgefallen ist.

Dennis 6b: Weil ich zugeteilt wurde, da ich zu meinen Lehrern sagte, dass es mir egal wäre, in welches Projekt ich gehts.

Macht dir dieses Projekt Spaß?

Charlotte 6c: Ja, eigentlich schon.

Dennis 6b: Ja, es macht mir Spaß.

 

Was habt ihr bis jetzt gemacht?

Charlotte 6b: Wir haben gehäkelt und Pompons gemacht.

 

 

  • Outdoorstoffe

    Das Projekt wird angeboten von Samuel Knoblauch, dem Sohn von unserem Schulleiter.

Weshalb bieten Sie dieses Projekt an?

Samuel Knoblauch: „Mein Vater hat mich gefragt, aber ich finde es auch wichtig, jüngeren Kindern Nähen beizubringen, weil es kein Hexenwerk ist.“

Was machst du bei diesem Projekt? (Er möchte, dass man du sagt.)

Samuel Knoblauch: „Babysitten.“ (grinst)

 

Macht es Spaß?

Ella (7b): Ja, ziemlich!

Jean-Luc (7b): Es geht.

Was habt ihr dabei gelernt?

Jean-Luc: Nähen

Ella: Ich konnte davor schon nähen, aber ich habe ein paar neue Tricks gelernt und es macht krass viel Spaß!

Welcher Wunsch war es auf deiner Liste?

Ella: 1.

Jean-Luc: 1.

Was hast du gemacht?

Jean-Luc: Tasche

 

  • Weihnachtsmarktstand bauen

  • Abidenkmal

  • Baumpflanzung

  •  Pasta

Bei Frau Groß und Herrn Wiedemann

Interview mit Maja Weißenberg (JG1) und Nikita Romanjuk (5c)

Warum habt ihr dieses Projekt gewählt?

Wir kochen und backen gerne, haben aber noch nie selbst Nudeln gemacht, weswegen das Projekt eine neue Erfahrung für uns bietet. Außerdem mögen wir Frau Groß sehr, die das Projekt großartig regelt.

Was macht ihr in eurem Projekt?

1.Tag: Geklärt was genau gekocht wird und einkaufen gegangen

2.Tag: Bandnudeln mit Soße gemacht und danach gegessen

3.Tag: Ravioli mit Käsesoße und Tomatenbutter gemacht und danach gegessen

Gefällt euch das Projekt?

Ja, man lernt viel Neues dazu, es ist sehr lustig und schmeckt auch noch gut.

Hattet ihr schon vorher Erfahrung mit diesem Themenbereich?

Nikita: Ja, ich habe eben schon die Standardgerichte, wie Pfannkuchen, gemacht.

Maja: ja, ich habe schon einiges gemacht und probiere gerne Neues aus.

Was nehmt ihr von diesem Projekt mit?

Ich (Maja) habe mir jetzt sogar eine eigene Nudelmaschine gekauft, um gesünder und frisch kochen zu können. Außerdem macht es sehr viel Spaß. Wir nehmen beide etwas fürs Leben mit und es ist definitiv keine Verschwendung dieses Projekt gewählt zu haben.

 

Von: Lena

  • Schach

Herr Lückehe, sind Sie mit ihrem Team zufrieden?

Her Lückehe: Ich bin sehr zufrieden. Viele haben Vieles gelernt. Die Schüler konnten ein Bauer- oder Springerdiplom machen und sie waren sehr erfolgreich!

Was war Ihr Ziel und haben Sie es erreicht?

Herr Lückehe: Ja, wir haben unser Ziel erreicht! Wir wollten, dass ältere und jüngere Schüler zusammen Schach spielen und Spaß haben.      

Was fasziniert Sie am Schach?

Dass jede Partie immer neu ist. Irgendjemand sagte einmal: „Es gibt mehr Züge im Schach, als Atome im Weltall!“

 

Wie gefällt es dir?

Nsang (7b) :Gut!

Linus (6c) :Gut!

Welcher Wunsch war es 1., 2., 3. oder 4.?

Nsang: 1.

Linus: 2.

Hast du vorher schon einmal Schach gespielt?

Nsang: Ja, seit 2 Jahren im Verein, davor 2 Jahre in der Schach-AG

Linus: Ja, seit 2 Jahren mit Freunden.

 

Am Ende durften die Kinder eine Runde gegen den stärksten Spieler Bad Wimpfens, Philip Huber, spielen.                                                                               

 

  • Climbing

    Climbing

    Projekt Klettern in der Kletterarena Heilbronn mit Hr. Hellstern

  • Rudern

  • Geocaching

Das Projekt wird von Frau Markgraf und Herrn Noak betreut.

Frau Markgraf, haben Sie Erfahrung mit Geochaching?

Frau Markgraf: Aber klar!

Wo sind Sie denn überall unterwegs und suchen nach Caches?

Frau M.: Ich bin weltweit unterwegs! Ich war sogar schon im Geocaching Headquarters in Seattle.

Welche Website verwenden Sie bei Ihrem Projekt?

Wir verwenden geocaching.com.  Die Website kann ich empfehlen, die App funktioniert nicht so gut.

Wie zufrieden sind Sie mit den Ergebnisse und der Begeisterung Ihrer Teilnehmer?

Naja, meist bin ich zufrieden.

 

  • Rugby

  • Golf

  • Gesund und fit

Bei dem Projekt Gesund & Fit mit Frau Dörfler und Frau Tautz lernt man Interessantes über eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Diese Erkenntnisse kann man beim anschließenden Kochen umsetzen. Außerdem lernt man etwas über seine Muskeln und macht auch Yoga-Übungen, um seinen Körper im Gleichgewicht zu halten.

  • Yoga

  • Seminar Italienisch

  • Trickshot

  • Escape Rooms

Wieso haben Sie sich dazu entschieden, dieses Projekt zu machen?

Frau Pochodzalla: Weil es Trend ist zurzeit, die Schüler sollen die Escape Rooms nicht nur lösen, sondern auch selbst gestalten dürfen und die anderen sollen Spaß am Rätseln haben.

Warum haben Sie Schüler unterschiedlicher Klassen in Gruppen eingeteilt?

Frau Pochodzalla: Wenn in einer Gruppe alle älteren Schüler wären, in der anderen Gruppe alle jüngeren Schüler und sie müssten die Räume gegenseitig lösen, hätten die jüngeren Schüler es sehr schwer, da die älteren Schüler es wahrscheinlich auch schwerer zu lösen gemacht hätten.

 

Habt ihr alle das gleiche Thema?

Emily 10b: Nein, jedes Team darf sich das Thema selbst aussuchen.

Bist du mit deiner Wahl des Projekts zufrieden?

Rosa 10b: Ja, bin ich.

Wieso hast du dieses Projekt gewählt?

Mert-Jan 5c: Ich war neugierig, wie das Projekt ist.

Woher habt ihr all das Material her?

Erwin 7c: Von den Lehrern, von uns und von der Schule.

 

 

  • LEGO-Roboter

Wieso bist du in dem Projekt?

Weil es mir Spaß macht, Sachen zu bauen, vor allem im technischen Bereich und mich kein anderes Projekt wirklich interessiert hat.

Was baut ihr eigentlich?

Wir haben einen Roboter gebaut, der einen Rubiks Cube gelöst hat. Desweiteren kann der Roboter auch die Titelmelodie von Super Mario  spielen.

  • Schülerzeitung

Die Mitglieder der Schülerzeitung haben bereits viele Interviews geführt. Sie haben zu dem übergeordneten Thema „Klimaschutz und Umwelt“ folgende Personen befragen dürfen:

Bernd Wetzka: Stadtrat und ehemaliger Lehrer am HSG

Bernd Angelberger: Landwirt, Stadtrat und ehemal. stellv. Bürgermeister

Bürgermeister Brechter

Hans-Jörg Diehm: Biologe und Chemiker, ehemaliger Schüler des HSG, Stadtrat seit 2019

Ellen Zywietz (Klasse 10): Teilnehmerin „Fridays for Future“

Außerdem erhielten sie wertvolle Tipps und Tricks von dem freiberuflichen Journalisten Thomas Pfundtner zum Führen von Interviews und der Layoutgestaltung einer Zeitung.

Die Interviews und weitere Artikel zum Thema werden in der nächsten Ausgabe der Schülerzeitung (September/Oktober 2019) veröffentlicht werden.

 

  • Homepage

  • Trierfahrt Latein

  • Projekt Hausmeister

 

 

 

 

Veröffentlicht in Schulleben, Wichtige Mitteilungen