Verfahren

Hilfreiche Ressourcen und Formulare zu Entschuldigungen, GFS, BOGY & Co.

Entschuldigungsverfahren

Zur Vermeidung von Problemen bei der Behandlung von Fehlzeiten bittet die Schulleitung die Erziehungsberechtigten darum, deutlich zwischen Entschuldigung und Beurlaubung zu unterscheiden.

Entschuldigung

„Entschuldigung“ ist immer und nur dann angezeigt, wenn das Fernbleiben vom Unterricht nicht vorhersehbar war, also z.B. bei Erkrankung. Ein kurzer Anruf im Sekretariat oder die Mitteilung über Geschwister oder Mitschüler an den Klassen- oder Fachlehrer schafft Klarheit. Zusätzlich ist spätestens nach 2 Tagen dem Klassenlehrer eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen. Wird eine solche schriftliche Entschuldigung nicht oder zu spät vorgelegt, gilt das Fehlen als unentschuldigt. In diesem Fall muss eine Klassenarbeit, die am Fehltag von der Klasse geschrieben wurde, mit der Note „ungenügend“ bewertet werden. (vgl. Schulbesuchsverordnung §2)

Beurlaubung

Eine „Beurlaubung“ ist nur in besonderen Ausnahmefällen möglich und ist immer schriftlich und rechtzeitig vor dem gewünschten Termin zu beantragen. Dies gilt z.B. auch für Arzttermine. An Urlaubanträge sind strenge Maßstäbe anzulegen. Anträge im Umfang von bis zu 2 Tagen sind an den Klassenlehrer zu richten. Bei mehr als 2 Tagen und vor oder nach Ferienabschnitten entscheidet die Schulleitung. Bitte beachten Sie, dass vor oder nach Ferienblöcken in der Regel keine Beurlaubung möglich ist.

Jahrgangsstufe

Das hier zum Download bereitgestellte Formular ist ausgefüllt spätestens am dritten Unterrichtstag nach dem Fehlen dem Tutor/der Tutorin zur Unterschrift vorzulegen. Diese unterschreiben und notieren das Datum auf dem Formular.

Anschließend ist das Formular innerhalb einer Woche (ab Unterschrift Tutor/Tutorin) allen betroffenen Fachlehrerinnen und Fachlehrern möglichst zu Beginn oder am Ende des entsprechenden Unterrichts zur Unterschrift vorzulegen.

Nur in Ausnahmefällen (Unterrichtsausfall oder Ähnliches) sind die Fachlehrerin und Fachlehrer im Lehrerzimmer zur Unterschrift aufzusuchen.

Im Feld für die Entschuldigung ist, wie bisher auch, ein Text an den Tutor/die Tutorin zu schreiben.

Bei Klausuren ist weiterhin spätestens am dritten Unterrichtstag nach der Klausur der Fachlehrerin/dem Fachlehrer das Entschuldigungsformular vorzulegen. Auch die Pflicht am Tag der Klausur vor der ersten Stunde in der Schule anzurufen bleibt bestehen. Falls die Eltern schon bei der Arbeit sind, können Schülerinnen und Schüler auch selbst anrufen, da ja der Anruf nur eine Information und keine Entschuldigung ist. Die Namen der betroffenen Lehrerinnen und Lehrer sind unbedingt zu nennen.

GFS

Intensivst zu einem Thema recherchieren, Zusammenhänge darstellen und vor Interessierten sprechen. Die GFS ist die jährliche Chance, seine Kompetenzen zur Schau zu Stellen und mit anderen sein Wissen zu teilen.

Klasse 7 bis 10

Nach § 9 Abs. 6 Notenbildungsverordnung müssen alle Schüler/innen der 7. bis 10. Klassen in jedem Schuljahr eine GFS in einem Fach ihrer Wahl absolvieren. Diese wird in dem entsprechenden Fach wie eine zusätzliche Klassenarbeit gewertet, kann also keine Klassenarbeit ersetzen.

Der/die Klassenlehrer/in informiert die Schüler/innen über die GFS und ihre Wertung, koordiniert den Ablauf und führt eine Liste, die das gewählte Fach und das Erbringen der Leistung dokumentiert. Diese Liste wird in der Notenkonferenz am Schuljahresende vorgelegt. Daher ist darauf zu achten, dass alle Schüler/innen die GFS rechtzeitig vor den Jahreszeugnissen erbracht haben.

Die Fachlehrkräfte vereinbaren mit den Schülern/innen entsprechende Themen und Formen der GFS (eventuell auch Zeiträume) und bestätigen dies auf dem Schülerblatt (s.u.), ebenso unterschreiben sie dort, wenn die GFS gehalten wurde. In der Regel muss eine Lehrkraft nicht mehr als 5 GFS pro Fach und Klasse/Lerngruppe akzeptieren.

Die Schüler/innen sind verantwortlich für die Absprachen mit den Fachlehrkräften, die Anmeldung und Bestätigung nach erbrachter Leistung. Dazu füllen sie ein Formblatt aus (s.u.), das sie dem/der Klassenlehrer/in vorlegen. Wird eine GFS schuldhaft nicht erbracht, so ist in dem betreffenden Fach die Note ungenügend als Wertung einzutragen.

Grundlage für die Durchführung der (zu Klassenarbeiten) Gleichwertigen Feststellungen von Schülerleistungen (GFS) ist § 6 Abs.3 der NGVO:

„Neben den Klassenarbeiten werden gleichwertige Feststellungen von Schülerleistungen vorgesehen, die sich insbesondere auf schriftliche Hausarbeiten, Projekte, darunter auch experimentelle Arbeiten im naturwissenschaftlichen Bereich, Referate, mündliche, gegebenenfalls auch außerhalb der stundenplanmäßigen Unterrichtszeit terminierte Prüfungen oder andere Präsentationen beziehen.

Die Fachlehrer sorgen für eine Koordination dieser Leistungsfeststellungen. Zu diesen Leistungen ist jeder Schüler im Laufe der Jahrgangsstufen in drei Fächern seiner Wahl verpflichtet.“

Die Leistungsbeurteilung erfolgt nach den Bestimmungen der Verordnung des Kultusministeriums über die Notenbildung.

Zeitraum:

Die GFS müssen vor dem schriftlichen Abitur abgeschlossen sein.

Wahlmodalitäten:

In den ersten 3 Schulwochen der Kursstufe 12 werden in jedem Unterrichtsfach die Arten der GFS in Verbindung mit einer Stoffübersicht vom Fachlehrer bzw. Fachlehrerin vorgestellt. Jede Lehrkraft ist verpflichtet bis zu 11 GFS pro Abiturjahrgang abzunehmen.

Der Schüler legt fest, in welchen Fächern er die GFS durchführt. Dies erfolgt in Abstimmung mit der für das betreffende Fach zuständigen Lehrkraft.

Vorlage des Planungsbogens (vgl. Planungsbogen 2 ):
Die Schüler sind verpflichtet, ihren Planungsbogen bis zum letzten Schultag vor den Herbstferien beim Tutor zur Kenntnisnahme vorzulegen.

Rückmeldung beim Tutor (vgl. Planungsbogen 3 ):
Nach jeder abgelegten GFS legt der Schüler seinem Tutor den Planungsbogen mit der Bestätigung durch den jeweils zuständigen Fachlehrer bzw. Fachlehrerin vor.

Abgabe des Planungsbogens (vgl. Planungsbogen 4 ):
Nach Abschluss der drei GFS gibt der Schüler den fertig ausgefüllten Bogen beim Tutor ab (vor dem schriftlichen Abitur, der Termin wird im Schaukasten ausgehängt). Der Tutor leitet den Bogen an die Oberstufenberaterin weiter.

Krankheit:

Kann ein Schüler wegen Krankheit seine GFS zu dem vom Fachlehrer bestimmten Termin nicht erbringen, ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Der Fachlehrer bestimmt dann, in welcher Form die GFS nachzuholen ist.

Jahrgangsstufe 1 und 2

Grundlage für die Durchführung der (zu Klassenarbeiten) Gleichwertigen Feststellungen von Schülerleistungen (GFS) ist § 6 Abs.3 der NGVO:

„Neben den Klassenarbeiten werden gleichwertige Feststellungen von Schülerleistungen vorgesehen, die sich insbesondere auf schriftliche Hausarbeiten, Projekte, darunter auch experimentelle Arbeiten im naturwissenschaftlichen Bereich, Referate, mündliche, gegebenenfalls auch außerhalb der stundenplanmäßigen Unterrichtszeit terminierte Prüfungen oder andere Präsentationen beziehen.

Die Fachlehrer sorgen für eine Koordination dieser Leistungsfeststellungen. Zu diesen Leistungen ist jeder Schüler im Laufe der Jahrgangsstufen in drei Fächern seiner Wahl verpflichtet.“

Die Leistungsbeurteilung erfolgt nach den Bestimmungen der Verordnung des Kultusministeriums über die Notenbildung.

Zeitraum

Die GFS müssen vor dem schriftlichen Abitur abgeschlossen sein.

Wahlmodalitäten

In den ersten 3 Schulwochen der Kursstufe 12 werden in jedem Unterrichtsfach die Arten der GFS in Verbindung mit einer Stoffübersicht vom Fachlehrer bzw. Fachlehrerin vorgestellt. Jede Lehrkraft ist verpflichtet bis zu 11 GFS pro Abiturjahrgang abzunehmen.

Der Schüler legt fest, in welchen Fächern er die GFS durchführt. Dies erfolgt in Abstimmung mit der für das betreffende Fach zuständigen Lehrkraft.

Vorlage des Planungsbogens (vgl. Planungsbogen 2 )
Die Schüler sind verpflichtet, ihren Planungsbogen bis zum letzten Schultag vor den Herbstferien beim Tutor zur Kenntnisnahme vorzulegen.

Rückmeldung beim Tutor (vgl. Planungsbogen 3 )
Nach jeder abgelegten GFS legt der Schüler seinem Tutor den Planungsbogen mit der Bestätigung durch den jeweils zuständigen Fachlehrer bzw. Fachlehrerin vor.

Abgabe des Planungsbogens (vgl. Planungsbogen 4 )
Nach Abschluss der drei GFS gibt der Schüler den fertig ausgefüllten Bogen beim Tutor ab (vor dem schriftlichen Abitur, der Termin wird im Schaukasten ausgehängt). Der Tutor leitet den Bogen an die Oberstufenberaterin weiter.

Krankheit

Kann ein Schüler wegen Krankheit seine GFS zu dem vom Fachlehrer bestimmten Termin nicht erbringen, ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Der Fachlehrer bestimmt dann, in welcher Form die GFS nachzuholen ist.

BOGY

Einen neuen Beruf entdecken, Erwartungen prüfen, das Studienfach wählen - das BOGY am hsg eröffnet Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse neue Möglichkeiten, ihre Traumprofession zu erkennen.

BOGY-Termine und Angebote 2. Halbjahr 2018/19 (Auswahl)

9. Mai – 11. Mai 2019: Bildungsmesse Heilbronn „Der Treff für Berufsausbildung und Duales Studium. Nähere Informationen unter www.bildungsmesse-heilbronn.de

25. Mai 2019: Studieninformationstag mit über 150 Firmen an der DHBW Mannheim von 9.00 -15.00 Uhr. Informationen zu Programm und Liste der teilnehmenden Unternehmen gibt es unter www.dhbw-infotag.de

3. Juni –5.Juni 2019: Schnupperstudium an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Würzburg. Informationen unter www.uni-wuerzburg.de/studium/studieninteressierte/

3. Juni – 7. Juni 2019: Berufserkundungswoche der Klassen 10 des Hohenstaufen-Gymnasiums

26. September 2019 von 8-16 Uhr: Die Technische Universität Kaiserslautern (TUK) bietet Schülerinnen der Klassenstufen 10 bis 13 die Möglichkeit, natur- und ingenieurwissenschaftliche Studiengänge an der TUK praktisch zu erleben. Ganz unter dem Motto „Eine technische Universität – Viele Gesichter“ geben die Fachbereiche der TUK am 26. September 2019 einen Einblick in verschiedene Studienangebote. In Workshops und Vorträgen dürfen sich die Schülerinnen an verschiedenen Experimenten versuchen, mit Werkzeugen arbeiten, programmieren u.v.m., um so Zugang zu technischen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen zu erhalten. Das Konzept sieht vor, dass die Schülerinnen in Gruppen von Veranstaltung zu Veranstaltung geführt werden und so neben dem fachlichen Einblick viele Informationen von Studierenden der TUK erhalten. Nähere Informationen demnächst auf der Website der Universität Kaiserslautern und am BOGY-Brett vor Raum 208. Interessierte Schülerinnen können sich gerne schon jetzt zur Teilnahme am Schülerinnentag der TUK anmelden, und zwar über den zuständigen BOGY-Beauftragen der Schule (Herr Oesterle). Die Anmeldung sollte bis spätestens 28. Juni 2019 erfolgen. Bei inhaltlichen Rückfragen steht Ihnen Frau Dr. Cornelia Rövekamp von der Stabstelle Gleichstellung, Vielfalt und Familie der TUK (Telefon: 0631 205 5902 oder per E-Mail: cornelia.roevekamp@verw.uni-kl.de) gerne zur Verfügung.

Zum Schluss ein besonderes Angebot:

Die Stadt Bad Wimpfen hat eine Bundesfreiwilligendienst-Stelle am Hohenstaufen-Gymnsium zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu vergeben, spätestens jedoch bis zum 1. September 2019. Die Stelle wurde zur Unterstützung der Ganztagesbetreuung, der Schulsozialarbeit und der Hausmeisterei geschaffen. Der Bundesfreiwilligendienst soll 12, mindestens jedoch 6 und höchstens 24 Monate dauern. Informationen und Flyer sind am BOGY-Brett vor Raum 208 erhältlich.

Für weitere Informationen stehen auch Herr Knoblauch (Schulleiter), Herr Hellstern (stellv. Schulleiter) und Frau Jeske (Hauptamtsleiterin) unter 07063/53-120 oder Email: jeske@badwimpfen.de gerne zur Verfügung.

Informatik-BOGY für interessierte Schülerinnen und Schüler: Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10, die sich für den Bereich Informatik interessieren, können ein spezielles BOGY-Praktikum absolvieren. Nähere Informationen unter: www.zukunft-informatik.de/  oder in dem Flyer

Vorankündigung: An unserer Schule kann wie in den vergangenen Jahren wieder ein Eignungstest zur Studien-und Berufswahl durchgeführt werden. Der Test dauert 3 Stunden, Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 sowie Jgst. 1. In dem Test geht es um Schlüsselqualifikationen, berufliche Interessen und kognitive Leistungsfähigkeit. Jeder Schüler erhält nach Auswertung des Tests in einem verschlossenen Umschlag eine detaillierte und umfangreiche Auswertung der Testergebnisse mit Texten, Grafiken, Hintergrundinformationen und passende Studien- und/oder Ausbildungsvorschläge. Die Ergebnisse der Auswertung werden nur dem Schüler mitgeteilt, nicht der Schule! Die Kosten für den vom geva-institut angebotenen Test betragen 25€ ab  10 Personen, 22€ ab 45 Personen und 19€ ab 90 Teilnehmern. Nähere Informationen gibt es auch unter www.geva-institut.de/schulen. Interessierte Schülerinnen und Schüler mögen sich bitte schriftlich unter Angabe der Namens und der Klasse bei den BOGY-Beauftragten melden (diese Meldung ist noch unverbindlich). Bei einer ausreichenden Zahl von Teilnehmern findet eine Vorbesprechung statt, bei der dann auch eine verbindliche Anmeldung erfolgen muss.

BOGY-Bausteine am hsg
Pflichtbereich

Informationsveranstaltung durch die BOGY- Beauftragten der Schule über Inhalt und Ablauf der Berufsorientierung
Kl. 10 (Beginn 1. Halbjahr)

2.   Berufseignungstest (www.was-studiere-ich.de); Kurztest zur ersten Orientierung und als Immatrikulationsvoraussetzung in B.-W.
Kl. 10 (Beginn 1. Halbjahr)

3.   Einführende Informationsveran-staltung über Studium und Berufsmöglichkeiten nach dem Abitur durch Studien- und Berufsberatung der Agentur für Ar­beit
Kl. 10 (Beginn 2. Halbjahr)

4.   Berufser­kun­dungswoche (BOGY-Woche)
Kl. 10 (Woche vor den Pfingstferien)

5.   Zentrale Studi­entage (mit indivi­dueller Studi­enberatung)
Kursstufe 1 und 2 (jeweils 3. Mittwoch im November)

6.   Infor­mations­ver­anstaltun­gen zu aktuellen The­men der Be­rufs- und Studienorien­tie­rung (schulintern)
Kl. 10 – K2: (montags 9./10 Stunde nach Ankündigung)

7.   Bewer­bertraining I (schulintern)
Kl. 10 (1. Halbjahr)

Wahlbereich

1.   Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum der Agentur für Ar­beit Heilbronn)
Kl. 8-10

2.   geva-Be­ruf- und Studienorienierungs­test (schulintern)
Kl. 10 (Beginn 2. Halbjahr)

3.   Bewerbertraining II (Vorstellungsgespräch)
Kl. 10 (2. Halbjahr)

4.   BEST-Seminar (früher: Zielorientierungs­seminar)
K 1 und 2 (nach Anmeldung)

5.   Besuch regionaler Bildungs­messen (HN/MA/KA)
Kl. 10- K2 (2. Halbjahr)

6.   Be­triebsbesichti­gungen
Kl. 8-10

7.   Studien- und Berufsberatungs­gespräche für Kursstufe 1 und 2 (schulintern durch Agentur für Arbeit)
K 1 und 2 (1. Halbjahr)

8.   ‚Schnupperstudium‘
K 1

9.   Girls/Boys Day in Klasse 10
Kl. 10 (jeweils zweitletzter Donnerstag im April)

10.  Ingenieurtag der Hochschule HN für Klasse 10
K1 und 2 (jeweils zweitletzter Dienstag im März)

11.   Vertiefte Berufsorientierung
Jgst 1/2 z.B. durch Wiederholung der Berufsorientierungswoche
K 1 und 2: jeweils letze Woche vor Sommerferien

Nützliche Webressourcen

Studium allgemein
www.studycheck.de (Bewertungsportal für Hochschulen
www.studienwahl.de
www.hochschulkompass.de  (Information zu den Hochschulen in Deutschland)
www.hochschulstart.de (Hochschulzulassungsverfahren)
www.abi.de
www.ausbildung-plus.de
www.studieninfo-bw.de
www.dhbw.de (Infos zum Bachelor-Studium an den Dualen Hochschulen in B.-W.)
www.berufsberater.de

Studienfinanzierung
www.bafoeg.bmbf.de
www.das-neue-bafoeg.de
www.bafoeg-rechner.de
www.arbeiterkind.de
www.studis-online.de

Studienorientierungstest/Studienwahltests
www.was-studiere-ich.de (kostenlos)
www.borakel.de (kostenlos)
www.studienwahltests.de (Tests jeglicher Art)
www.osa.uni-freiburg.de (Selbsttests für verschiedene Studiengänge)
www.tms-info.org (Tests für medizinische Studiengänge)
www.bw-cct.de (Infos zum Selbst-Test für das Lehramtsstudium Orientierung zur Förderungshöhe)
www.ets.org/toefl/ (Infos zum Englisch-Test TOEFL (=Test of English as a Foreign Language))

Ins Ausland?
www.daad.de
www.auslandsvermittlung.de
www.rausvonzuhause.de
www.weltwärts.de
www.aupair.de
www.easydegree.at
www.stepin.de/au-pair/

Bildungspause
www.fsj.baden-württemberg.de
www.foej.de
www.rausvonzuhause.de
www.entwicklungsdienst.de

Ausbildungs-und Tätigkeitsbeschreibungen:
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/
www.arbeitsagentur.de (Datenbank zu allen Fragen zur Ausbildung/zum Studium und zur Suche von Ausbildungs-Arbeitsstellen)
www.berufe.tv (Filmportal der Bundesagentur für Arbeit)
www.planet-berufe.de
www.berufsberater.de

Wichtige Adresse für Studien- und Berufsberatung
Sabine Gassebner, Berufsbearterin für Schüler und Abiturienten des Hohenstaufen-Gymnasiums Tel.: 07131/969-759 oder: e-mail:
sabine.gassebner@arbeitsagentur.de